Subscribe:

Ads 468x60px

Wednesday, July 24, 2013

Die Geschichte der Zauberpilze

Die Geschichte der Zauberpilze - Magic Mushroom Die verwendung von zauberpilzen könnte annähernd so alt wie die Menschheit selbst sein. Es gibt verschiedene theorien über zauberpilze (auch bekannt als halluzinogene pilze, psychedelische pilze oder psilocybin pilze) und dem Beginn ihrer Anwendung. Aber die Wahrheit ist, dass niemand sicher sagen kann wann die Menschen damit angefangen haben, Psilocybin Pilze zu benutzen um in andere Welten oder Dimensionen zu reisen. Der frühste Zeitpunkt, ab welchem der Gebrauch von psychedelischen Pilzen nachgewiesen werden kann, ist während der Zeit von den Inka und Maya.

Aber wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass sie von Leuten auf der ganzen Welt benutzt wurden, denn Psilocybin Pilze können in fast jeder Gegend auf unserem Globus gefunden werden. Gute Kandidaten hierfür sind Afrika, denn hier ist der Ursprung der Menschheit, aber ebenso Asien und Europa.

Die traditionelle verwendung von zauberpilzen wurde vorwiegend in Amerika und einigen Regionen Asiens nachgewiesen. In Europe muss der traditionelle gebrauch schon einige hundert oder sogar tausende Jahre zuvor aufgehört haben. Aber der nutzen von zauberpilzen kam während des 20. Jahrhunderts zurück, durch die Hippie Ära, der Pop Kultur und heutzutage, durch die techno szene.

Die Verwendung von psychedelischen pilzen während der zeit von Inka und Maya

Für was sie die zauberpilze genau einsetzten ist immer noch unklar, Forscher versuchen noch immer mehr über die geschichte der zauberpilze herauszufinden, indem sie die Dokumente durchsuchen, welche in Stein geritzt wurden. Aber was sie bisher über den Gebrauch von halluzinogenen Pilzen herausgefunden haben, ist ihre Anwendung bei spirituellen, religiösen und Heilritualen der Inka und Maya. Aber natürlich waren die Zauberpilze nicht die einzige Arznei während dieser Tage, daher wissen wir nicht für welche Wunden, Krankheiten oder Infektionen sie eingesetzt wurden. Es könnte sein, dass Zauberpilze verwendet wurden um in Kontakt mit dem Leben danach, während spirituellen Zeremonien aufzunehmen. Sozusagen als Mittel zum Zweck um die Stimmen ihrer Götter bei religiösen Ritualen zu hören. Einige Forscher glauben sogar, dass ihre heilende Anwendung weit fortgeschritten war und die halluzinogenen Pilze schon damals benutzt wurden um geistige Erkrankungen zu behandeln. Das Stadium der Entwicklung während der Inka Zeit zählt noch immer zu den Steinzeitkulturen, da sie alles aus Stein bauten. Vollkommen egal für was, Gebäude, Waffen oder um die Geschichte für kommende Generationen niederzuschreiben. Aber was wir unter dem Steinzeitalter verstehen, passt nicht so ganz zum Rest ihres Wissens. Sie hatten bereits ein enormes Wissen über die Sterne, Kampfkünste, Bewässerungssysteme, Anbau von Pflanzen und vielem mehr.

So ist es tatsächlich durchaus im Bereich des Möglichen, dass psilocybin pilze benutzt wurden um geistige Störungen zu kurieren. Es ist gerade einmal ein paar Jahre her, dass unsere moderne Medizin die Forschung an psychedelischen Pilzen wieder aufnahm. In dies aus dem einfachen Grund, dass eine Studie einen sehr positiven Einfluss bei depressiven Personen nachweisen konnte und die positiven Effekte verschwanden nicht sofort wieder, ebenso mussten Patienten nicht immer wieder neue, während zahllosen Sitzungen einnehmen. Es reichte eine Einmalige Gabe von Zauberpilzen unter den richtigen Vorraussetzungen, um über einen Zeitraum von 6 monaten zu helfen.

Aber auch wenn es nun so wirkt, die Inka waren keine friedliche und freundliche Zivilisation, es stimmt nämlich auch, dass die Menschen während ritualen umbrachten, nur um die Götter gnädig zu stimmen. Beispielsweise, damit die regenperioden und Zeiten des Sonnenscheins ideal sind für ihren anbau, um so ausreichend Nahrung zu haben.

Theorien über den gebrauch halluzinogener pilze vor den aufzeichnungen

Da es in den frühen Tagen schwer war Dinge zu dokumentieren, wurde das meiste Wissen während dieser Zeit mit anderen Methoden weitergegeben, Höhlenzeichnungen, in Stein gekratzt oder man hat das Wissen aus Gegenständen jener Zeitära zusammengefügt. Dazu kommt das die damaligen Sprachen nicht einmal mehr existieren, so ist es sogar schwierig Aufzeichnungen dieser Zeit zu verstehen, denn zuerst muss einmal jeder Buchstabe und jedes Symbol entschlüsselt werden, um das Dokument zu übersetzen. Einige sagen, das man der geschichte der Psilocybin Pilze folgen kann, indem man der spur von Psilocybe Cubensis folgt. Es ist der weltweit am häufigsten vorkommende psychedelische pilz. Natürlich kann man auch überall einheimische Psilocybin Pilze finden, aber in jedem tropischen oder subtropischen klima kannst du ebenfalls mindestens eine Variation der unzähligen Varianten des Psilocybe Cubensis finden.

Aber alle von ihnen scheinen nur einen gemeinsamen Ursprung in Afrika zu haben und wurden gemeinsam mit dem Ausbreiten der Menschheit verteilt. Daher könnte man annehmen das sie bereits als zauberpilze mitgeführt wurden, aber es ist viel wahrscheinlicher, dass sie durch Tiere mitgebracht wurden, welche den Menschen für die Viehzucht dienten. Kühe essen das Gras welches um sie herum ist und natürlich wird dabei genug anderes mitgegessen, was zwischen den Grashalmen wächst und gedeiht. Mit Sicherheit wurden dabei auch einige Psilocybe Cubensis von den Kühen gefressen. Wenn sie den Verdauungstrakt passiert hatten, könnten einige Sporen mit dem Dung wieder herausgekommen sein. Damit verbreitete er sich von Afrika nach Asien, Amerika und einigen Teilen Europas.

Darum ist das Auftauchen des zauberpilzes psilocybe cubensis kein beweis für die Verwendung von halluzinogenen pilzen im allgemeinen. Ein weiterer wichtiger Aspekt, dass er sich mit der Menschheit ausgebreitet haben muss als diese die Kontinente zum ersten mal besiedelten, ist der große Unterschied zwischen den Variationen. Für die meisten dieser Psilocybe Cubensis Variationen, muss es tausende Jahre der Evolution erfordert haben, um so Unterschiedlich zu ihren Vorfahren aus Afrika zu werden.

halluzinogene pilze - psilocybin pilze
Terrence McKenna war ein weit bekannter Forscher während der Ära der hippies, er wurde von vielen respektiert und geschätzt, aber es gab auch genug Gegenstimmen welche ihn als Geisteskrank abtaten. Achso, ja es stimmt das die sorte Psilocybe Cubensis McKenna nach ihm benannt wurde, um ihm so Respekt zu zollen und ihm ein Andenken zu setzen. Er hatte sogar die sehr verrückte Theorie, dass Menschen nur die intelligente Lebensform von heute sind, weil sie halluzinogene Pilze benutzten. Er war der Ansicht, das der Mensch nur ein Affen ähnliches Wesen war, nicht sehr intelligent und bei Weitem niemals in der Lage eine Rakete zum mond zu schicken, vollkommen gleich wie viele Millionen Jahre der Evolution man ihnen gegeben hätte. Manchmal kamen diese Affen ähnlichen Wesen an einigen psilocybin pilzen vorbei und haben diese gegessen, dank deren Wirkung wurden die Pilze erneut gegessen und luden andere dazu ein. Und durch die zahlreichen Jahre in denen die psychedelischen Pilze gegessen wurden, erhielt die Menschheit einen Schub in der Evolution. Da Zauberpilze oft als „Bewusstseinserweiternd“ beschrieben werden, so wie andere Drogen wie LSD und Meskalin, erscheint es nur logisch das ein permanenter Einfluss dieser Substanzen, langsam und allmählich die Weiterentwicklung des Gehirns ankurbeln könnte. Aber nichts in dieser Theorie beruht auf irgendwelchen wissenschaftlichen Studien oder Fakten, welche bisher entdeckt wurden. Und ohne Zweifel kann man davon ausgehen das wir nie so etwas finden werden.

Die frühe verwendung der zauberpilze in Europa

Es kann nicht ermittelt werden, ob Europäer die Nutzung von psychedelischen pilzen zeitgleich mit den Ureinwohnern Amerikas begannen, aber es gab auch hier eine große nachfrage nach zauberpilzen. Als die Vikinger allmählich begannen sich in Europa auszubreiten, brauten sie auch ein Getränk mit dem Namen „Met“. Die meisten von euch werden bestimmt schon mal davon gehört haben, aber für Gewöhnlich sind die zutaten so ausgewählt, das sie den regulären Vorschriften für Lebensmittel entsprechen. In der Zeit der Vikinger, war es jedoch ein Gebräu zusammengestellt aus allem was sie bekommen konnten, um die Wirkung des Ethanol zu verbessern.

Das met enthielt in den meisten fällen weit mehr als alkohol, beispielsweise Bilsenkraut, Fliegenpilze und psilocybin pilze. Natürlich waren sie in den kalten Regionen Europas nicht in der lage den Psilocybe Cubensis zu benutzen, sie verwendeten andere halluzinogene pilze, welche in der lokalen Wildnis vorkommen. Es gibt da beispielsweise den Psilocybe Semilanceata, welcher auch bekannt ist als „Spitzkegliger Kahlkopf“.

Psilocybin pilze in der näheren vergangenheit

Der letzte große traditionelle gebrauch von psychedelischen pilzen, war bei den indianer stämmen, welche in Amerika lebten bevor die Europäer kamen und das land übernahmen. Das land wurde aufgekauft, viele in den alkoholismus getrieben, da das „Feuerwasser“ etwas vollkommen Neues für sie war und alte traditionen verschwanden und gerieten langsam in Vergessenheit. Aber da diese Rituale noch immer teilweise existieren, sind die überlieferten Aufzeichnungen über halluzinogene Pilze in dieser Zeit, sehr vollständig und ausführlich. In den meisten Fällen wurden sie auch hier während religiösen Zeremonien benutzt, ein großer Teil dieser Einheimischen verwendeten sie um mit verstorbenen Leuten zu reden, wie ihren Großeltern oder um Unterstützung von deren Geistern und Göttern zu bekommen.

Psilocybin pilze, besser bekannt als "Magic Mushrooms“ in der neuzeit

Als die moderne gesellschaft anfang des 20. Jahrhunderts Meskalin zu erforschen, waren die psychedelischen drogen ein großes thema in allen medien, denn die Leute waren einfach nicht in der lage sich die wirkung vorzustellen. Als LSD begann sich zu verbreiten und letztendlich eine komplette Generation formte, verbreiteten sich auch andere Psychedelika, wie die halluzinogenen Pilze. Die Leute begannen mehr Psychedelika wie nur 2 oder 3 zu verlangen, denn jedes hat sein eigenes wirkspektrum in den psychedelischen effekten. Seit diesen tagen verschwand der gebrauch von zauberpilzen nicht mehr und so sind sie auch heute noch als freizeitdroge verfügbar.

No comments:

Post a Comment