Subscribe:

Ads 468x60px

Tuesday, April 1, 2014

Die Unterschiede zwischen Magic Mushrooms und magischen Trüffeln

Die Unterschiede zwischen Psilocybe Cubensis und Psilocybe Tampanensis (magische Trüffel)

Also was genau sind eigentlich mexikanische Zauberpilze und was ist dieser Stein der Weisen? Zuerst sollte man wissen das der Mexikaner nur ein üblicher Name ist für eine Spezies mit dem Namen Psilocybe Cubensis, denn seine botanische Bezeichnung ist weniger griffig. Das gleiche ist auch bei Psilocybe Tampanensis der Fall, bekannt als der Stein der Weisen. Ferner könnte es sein das dir bereits verschiedene Namen unter gekommen sind, welche aber genau die gleiche botanische Bezeichnung hatten. Beispielsweise der Thai Zauberpilz, der Mexikaner, der McKenna und so weiter, alle sind aber Psilocybe Cubensis. Ist dies nur ein Trick um dich denken zu lassen das es verschiedene sind? Nein das für gewiss nicht, wir kommen darauf später zurück. Lass uns nun erst einmal einen Blick auf die Details des Psilocybe Cubensis werfen und anschließend auch auf den Psilocybe Tampanensis.

Was ist der Psilocybe Cubensis – Die Geschichte

Der Psilocybe Cubensis hat seine Wurzeln in Afrika, er wurde in diesem Kontinent durch die Natur erschaffen. Später begann dieser halluzinogene Pilz sich auszubreiten, der genaue Weg, wie er sich über den Globus verbreitete ist nicht bekannt, es kann nur geschätzt werden wie und warum er so weit gereist ist. Forscher gehen davon aus das dieser Psilocybin Pilz begann sich mit der Menschheit auszubreiten, denn wir alle haben unsere Wurzeln ebenfalls in Afrika. Und wir ziehen nie weiter, ohne unseren Komfort mit uns zu nehmen oder würdest du in ein neues Haus einziehen ohne deine Spielekonsole, Fernseher und andere Dinge mitzunehmen? Natürlich würdest du das nicht tun und diese frühen Menschen auch nicht, daher nahmen sie ihre Tiere, Pflanzensamen und viele anderen Dinge mit. Viele Tiere können Pflanzen, Pilze und viele weitere Sachen verdauen, welche wir niemals verdauen könnten. Aus diesem Grund können einige Tiere auch psychedelische Pilze essen, ohne jegliche Wirkung zu verspüren. Die Menschen begannen sich in Richtung Norden auszubreiten und begannen sie die Regionen zu kolonisieren, welche wir heute als Asien und Europa kennen.

Getrocknete Psilocybe Cubensis halluzinogene Pilze - 2014
So seltsam sich das auch anhören mag, aber die Tiere behielten die Sporen der Zauberpilze von Psilocybe Cubensis in ihrem Kot. Da die Menschen ebenfalls in der Lage waren sich mit Booten über die See zu bewegen, tat dies auch der Psilocybe Cubensis. Bis jetzt scheint es keine Hinweise oder Fakten dafür zu geben, dass sie bereits von den frühen Menschen benutzt wurden. Aber der Psilocybe Cubensis ist ein recht robuster Pilz und kann daher in einer großen Bandbreite von Klimabedingungen wachsen. Daher fühlte er sich in jeder Landschaft wohl, welche ein tropisches oder subtropisches Klima bot. Die ersten Ableger außerhalb Afrikas, machten diese psychedelischen Pilze in Asien, in Europa dagegen ist der Winter recht hart, also sind hier die Orte in denen man ihn finden kann begrenzt.

Der nächste Schritt für den Psilocybe Cubensis, bestand darin den Ozean zu überqueren, nach Amerika. Die Kontinentalplatten verschieben sich über die tausenden von Jahren hinweg, daher kann es sein das wo heute Wasser ist, könnte es früher Land gegeben haben. Es ist also möglich, dass die Menschen, welche heute als Indianer bekannt sind, den Psilocybe Cubensis nach Amerika brachten. Es gab damals eine gefrorene Passage von Asien nach Amerika, diese wurde sehr wahrscheinlich verwendet um den Kontinent erstmalig zu erreichen. Dennoch ist es genauso möglich, dass er den Kontinent erst mit späteren Reisenden erreichte, über diese Leute und ihre Reisen gibt es leider keinerlei Aufzeichnungen.

Was ist der Psilocybe Cubensis – Die Variationen

Nun weist du bereits weshalb dieser halluzinogene Pilz überall auf dem Globus verteilt gefunden werden kann. Dies geschah vor so vielen Jahren, dass der Psilocybe Cubensis genug Zeit hatte sich an seine jeweiligen Klimabedingungen anzupassen. Darum haben alle Psilocybe Cubensis Varianten, aus den verschiedenen Gebieten dieser Welt, auch eine unterschiedliche Größe, Wirkstoffgehalt und auch eine leicht unterschiedliche Wachstumsgeschwindigkeit. Beispielsweise ist der typische Mexikaner ein großer Pilz von mittlerer Stärke, während der Thai viel kleinere Pilze produziert und einen Hauch mehr Psilocybin enthält. Sei also nicht besorgt das du über den Tisch gezogen wirst, wenn du mehrere Zauberpilze bestellst, welche alle als Psilocybe Cubensis ausgezeichnet sind.

Magische Trüffel in vielen Varianten heute
Was ist der Psilocybe Tampanensis – Die Geschichte

Die Daten über den Psilocybe Tampanensis sind sehr begrenzt, er wurde in den 70er Jahren, in den Sumpfgebieten von Tampa, in den USA gefunden. Heutzutage können wir uns sehr glücklich schätzen, dass jener Mann der ihn entdeckt hat, auch einige Proben dieses Psilocybin Pilzes sammelte. Anderenfalls hätten wir keinerlei Chancen mehr an ihn heranzukommen. Nach diesem ersten Fund, hat niemand ihn jemals wieder in der Wildnis aufspüren können. Es gibt einen unbestätigten Bericht laut welchem er noch einmal gesichtet wurde, allerdings wurden keine Proben genommen, daher kann es angezweifelt werden ob der Bericht wahr oder falsch ist. Einige Forscher spekulieren auch darüber, dass es sich nur um eine evolutionäre Zwischenstufe eines anderen psychedelischen Pilzes handelt. Es ist also egal wo du deine magischen Trüffel kaufst oder woher du deine Sporen für die Zucht bezogen hast, alle führen zurück auf das Material welches in den 70er Jahren gesammelt wurde.

Was ist der Psilocybe Cubensis – Die Variationen

Bis jetzt gibt es keine natürlichen Variationen, ebenso wurden keine je durch künstliche Bedingungen geschaffen. Natürlich sind heute verschiedene magische Trüffel erhältlich, allerdings sind auch einige andere Psilocybe Arten in der Lage diese zu produzieren. Beispielsweise kann auch der Psilocybe Mexikana diese erzeugen.

Die verschiedenen Eigenschaften und Unterschiede von Psilocybe Cubensis und Tampanensis

Der Hauptunterschied liegt darin, dass der Psilocybe Cubensis zuerst ein Geflecht aus Myzelium unter der Erde bildet und dann damit anfängt die psychedelischen Pilze über der Erde zu erzeugen. Was wir daher für Gewöhnlich als Zauberpilze bezeichnen, bezieht sich nur auf die Früchte von ihm, nicht auf den Pilz selbst. Du kannst dies mit einem Apfelbaum vergleichen, du sammelst auch nur die Äpfel, welche die Samen enthalten, nicht aber gleich den ganzen Baum.

Der Psilocybe Tampanensis beginnt ebenfalls damit das Gleiche zu tun, aber hinzukommt, dass er ebenso in der Lage ist unterirdisch die Trüffel zu erzeugen. Die magischen Trüffel sind nicht mit den Pilzen über der Erde zu vergleichen, denn sie bestehen aus sehr dichtem Gewebe aus Myzel. Die Trüffel werden gebildet um auch bei schlechten Bedingungen ein Überleben zu sichern. Sobald das Myzelium anfängt diese Trüffel zu bilden, bereitet sich der Pilz damit auf das Überleben vor. Die feinen Fäden des Myzel könnten sehr schnell durch kaltes oder trockenes Wetter zerstört werden, aber ein harter und widerstandsfähiger Knoten dagegen, welcher aus sehr dichtem Myzel besteht, kann diesen Bedingungen widerstehen.

Sobald das Klima wieder besser wird, beginnt der magische Trüffel wieder mit seinem Wachstum und fährt damit fort neue Fäden aus Myzel zu bilden und letztendlich auch damit die magischen Pilze über der Erde zu erzeugen. Nicht jeder Pilz hat die Fähigkeit um Trüffel zu bilden, daher kann auch der Psilocybe Cubensis sie nicht produzieren, aber der Tampanensis sehr wohl.

Warum wird der Psilocybe Tampanensis in Form von Trüffeln und nicht als Zauberpilze verkauft?

Jeder Markt braucht neue Ideen und neue Produkte, nur ein gewöhnlicher neuer Zauberpilz währe nichts Spezielles. Da kam es gerade recht, einen bereit zu haben, welcher unterirdisch diese magischen Trüffel produzieren kann. Außerdem enthalten die Trüffel etwas mehr Psilocybin als die überirdischen Pilze.

Aber wahrscheinlich weit wichtiger sind die rechtlichen Aspekte. Pilze werden getrennt von Pflanzen oder Tieren betrachtet, daher waren sie für eine kurze Zeit, in einigen Ländern wieder legal, so wie auch in Deutschland. Die Gesetzte führten den Wirkstoff auf um ihn als illegal zu deklarieren und auch alle Pflanzen die ihn enthalten. Da aber Pilze keine Pflanzen sind, war das Gesetz falsch und die magischen Pilze konnten wieder verkauft werden, bis das Gesetz erneuert wurde.

In anderen Ländern dagegen, sind die Zauberpilze illegal, diese werden jedoch vom Gesetz jedoch durch die „Früchte“ über der Erde definiert und enthalten daher nicht die Trüffel, welche unter der Erde gedeihen. Auf diesem Wege sind magische Pilze illegal, aber Sporen und Myzelium sind legal, dies beinhaltet ebenso die harten Knoten aus Myzelium, bekannt als magische Trüffel.

Das neuste Beispiel hierfür sind die Niederlande. Das Schlaraffenland für jeden Psychonauten, hier wurden die frischen und getrockneten halluzinogenen Pilze, jeder Sorte in Smartshops verkauft. Aus diesem Grund sah sich die Regierung gezwungen zu reagieren. Zu viele Touristen kamen ausschließlich wegen des legalen Drogenkonsums und das Resultat war, dass sie getrocknete Zauberpilze verboten. Aber wie beinahe jedes Gesetz, erfüllte auch dieses nicht den Zweck für den es entworfen wurde und die Smartshops begannen damit frische Psilocybin Pilze zu verkaufen. Allerdings können psychedelische Pilze nur einige Tage aufbewahrt werden, bevor sie nicht mehr zu gebrauchen sind, ähnlich wie auch bei Speisepilzen. Dies gab den magischen Trüffeln eine komplett neue Bedeutung, denn diese Sklerotien können im Kühlschrank für bis zu 3 Monate aufbewahrt werden.

Zuerst waren es hauptsächlich die Sklerotien des Psilocybe Tampanensis, mittlerweile sind aber in den Niederlanden über 10 Psilocybe Arten in Form von magischen Trüffeln erhältlich.

No comments:

Post a Comment